Stadt- und Feuerwehrkapelle Das Jahreskonzert bildete einen würdigen Rahmen, um langjährige Musiker auszuzeichnen

Besondere Ehrung wurde Achim Letzgus zuteil

Osterburken. Beim Jahreskonzert der Stadt- und Feuerwehrkapelle wurden langjährige Musiker durch den Verein sowie durch den Blasmusikverband geehrt. Was wäre der Verein ohne engagierte Mitglieder, die regelmäßig zu den Proben kommen, sagte Vorsitzende Patricia Dörr, bevor sie zunächst die Leistung der zehn Jungmusiker würdigte, die in diesem Jahr das bronzene oder silberne Leistungsabzeichen erfolgreich ablegten. Dies waren: Hanna Nonnenmacher, Ines Ebelle, Jonas Zemmel, Lara Bischoff, Lea Brümmer, Lena Albrecht, Lisa Banschbach, Miriam Ehrenfried, Aaron Brümmer und Jana Albrecht (jeweils in Bronze) sowie Sarah Ehrenfried (in Silber). Der Dank der Vorsitzenden galt auch den Ausbildern sowie allen, die an der Prüfungsvorbereitung mitgewirkt haben.

Für ihre zehnjährige Mitgliedschaft wurde Maren Dikel geehrt. Melanie Müller wurde für ihre 20-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Johannes Baumann hält dem Musikverein seit 45 Jahren die Treue. Er wurde von der Vorsitzenden als "musikalisches Urgestein" bezeichnet.

Eine besondere Ehrung wurde Achim Letzgus zuteil, der in der Kapelle im Register der Schlaginstrumente "zu Hause" ist. Er trat dem Musikverein 1992 bei und wurde daher für seine 25-jährige Mitgliedschaft seitens des Verbandes durch die stellvertretende Vorsitzende Stefanie Menrath ausgezeichnet. Unter Beifall überreichte sie ihm die Ehrenurkunde des Bundes deutscher Blasmusikverbände sowie die silberne Ehrennadel an Achim Letzgus.

Menrath würdigte auch die verdiente ehrenamtliche Tätigkeit der Musiker, denn sie tragen zur Förderung des kulturellen Lebens in einer Gemeinde bei.

Stadt- und Feuerwehrkapelle Osterburken Musiker präsentierten in der Baulandhalle moderne Blasmusik / 2000-Euro-Spende für die Jugendarbeit

Vom Marsch über die Polka bis zum Musical

Die Vielfalt der moder-nen Blasmusik, auf höchs-tem Niveau gespielt, präsentierte die Stadt- und Feuerwehrkapelle am Samstagabend in Osterburken.

Osterburken. Vom Konzertmarsch über die Polka bis hin zu Stücken aus verschiedenen Epochen der Musikgeschichte: Das Spektrum war groß, das die Musiker unter der Leitung ihres Dirigenten Eberhard Dörr beim Jahreskonzert zum Besten gaben - und damit zahlreiche Besucher begeisterten.

Durch das Programm führte, wie immer kompetent und informativ, Musikerin Sigrid Albrecht. Am Ende des Konzertes gab es lang anhaltenden Beifall des begeisterten Publikums.

Die 14 Musiker der Jugendkapelle eröffneten unter der Leitung von Dirigentin Patricia Dörr das Programm mit "Heal the world" und "Lady Gaga in Concert". Als Übergang zum nächsten Konzertteil spielten sie dann, mit Unterstützung der Stadt - und Feuerwehrkapelle, das gemeinsame Stück "You can't stop the beat". Dabei stellten die Nachwuchsmusiker in eindrucksvoller Weise ihr beachtliches musikalisches Können unter Beweis.

Vorsitzende Patricia Dörr begrüßte die Freunde der Blasmusik, darunter Bürgermeister Jürgen Galm, Stadt- und Ortschaftsräte sowie Vorsitzende der Vereine.

Die Stadt - und Feuerwehrkapelle ließ unter der Leitung von Eberhard Dörr den "Kosakenritt" folgen. Darüber hinaus war das Medley "Brassed off - Mit Pauken und Trompeten" zu hören.

Vor den Ehrungen (siehe weiteren Bericht) folgte die Polka "Von Freund zu Freund" von Martin Scharnagel. Dabei brillierten Jürgen Zemmel am Tenorhorn und Johnny Baumann am Flügelhorn. Die begeisterten Besucher geizten nicht mit Beifall.

Zur Erinnerung an eine Reise in die USA folgte dann die "New York Overtüre" - ein besonderes musikalisches Ereignis an diesem Abend.

Nach der Pause wurde das Programm des Jahreskonzertes mit "Oklahoma", "Wundervoll ist dieser Morgen", dem "Kutschen-Lied" und "Zeig nicht der Welt unser Glück" aus dem Musical "Oklahoma" fortgesetzt.

Weitere Beiträge aus dem Musical "Tanz der Vampire" folgten ebenso wie das Medley "Hans Zimmer-Movie-Milestones", das Melodien aus den Filmen "Madgaskar", "Miss Daisy und ihr Chauffeur", "Gladiator", "Crimson Tide", "König der Löwen" und "Fluch der Karibik" enthielt.

Auch das Musikstück "New Age Rock", von Steven Mc Millan komponiert, wurde von den Musikern in perfekter Weise gespielt.

Mit dem schnellen Volkstanz "Bohemian Galopp" war man schon am Ende des kurzweiligen Programms angekommen.

In ihren Schlussworten bedankte sich Sigrid Albrecht bei der Vorsitzenden Patricia Dörr für ihre engagierte Arbeit im Verein. Darüber hinaus würdigte sie das Engagement der Jugendlichen und deren Dirigentin. Als kleines Dankeschön überreichte sie zusammen mit Nadine Asum ein Präsent.

Nach lang anhaltendem Beifall spielte die Kapelle als Zugabe den Marsch "Per aspera ad astra", was soviel heißt wie "Auf rauhen Pfaden zu den Sternen". Und schließlich gab es , zur Einstimmung auf die Adventszeit, noch eine weitere Zugabe mit "All I want for Christmas is you". Dabei dirigierte Patricia Dörr und Eberhard Dörr spielte den Bass.

Die Grüße der Stadt überbrachte Bürgermeister Jürgen Galm. Er bedankte sich bei den Musikern für diesen schönen und genussreichen Abend. Anerkennende Worte hatte er für die sehr gute Nachwuchsarbeit, die im Verein geleistet wird. Das Jahreskonzert sei immer wieder "ein besonderes Highlight" im Veranstaltungsreigen der Stadt, das unbedingt so beibehalten werden sollte.

Zum Schluss hatte Galm eine sehr erfreuliche Mitteilung: In seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Sparkasse-Bauland-Stiftung sagte er dem Verein eine Spende in Höhe von 2000 Euro zu, die für die Jugendarbeit Verwendung finden soll.

Begeisternder musikalischer Sommerabend

Stadt- und Feuerwehrkapelle Osterburken erfreute bei Sommernachtskonzert im Stadtgarten mit vielfältigem Programm

 


Osterburken. (F) Einen wunderbaren musikalischen Abend bot die Stadt- und Feuerwehrkapelle Osterburken am Samstag mit ihrem Sommernachtskonzert bei Sommerwetter und angenehmen Temperaturen im herrlichen Ambiente des Stadtgartens. Das vielseitige Programm stand unter dem Motto „Pop, Rock, Film, Musicals und mehr“. Die Akteure hatten sich für diesem Abend so gut vorbereitet, dass sie allenfalls ein vorbeifahrender Zug aus dem Takt hätte bringen können, was aber nicht der Fall war.

Wie immer führte die Musikerin Sigrid Albrecht kompetent und informativ durch das Programm. Sie begrüßte die vielen Konzertbesuche, darunter Osterburkens Bürgermeister Jürgen Galm.

Mit dem Eröffnungslied „Flashdance – What a feeling“ stimmte die Musikkapelle unter Leitung von Dirigent Eberhard Dörr die Besucher auf das kurzweilige Konzertprogramm ein. Der folgende Titel „Summertime Stomp“ aus der Oper „Porgy and Bess“ von Georg Gershwin aus dem Jahre 1935 passte perfekt zur Atmosphäre des abendlichen Sommerkonzerts. Danach ging es anlässlich des 70. Geburtstages des Sängers Udo Lindenberg weiter mit dessen bewegendem Song „Hinter’m Horizont“ (von Heinz Briegel für Blasorchester arrangiert).

Aus der Feder von Walter Schneider stammt die Komposition „La Morena“. Das von gefühlvollen Melodien und sanften Rhythmen geprägte Stück wurde von der Musikkapelle ebenso ansprechend interpretiert wie das folgende Stück „Miss Marple“. Nicht minder begeisterten die Musikerinnen und Musiker danach mit einem Mix aus hochkarätiger Popmusik, wobei Kulthits wie „Skandal im Sperrbezirk“, „Ohne dich schlaf ich heute Nacht nicht ein“, „1000 und 1 Nacht“, „Sternenhimmel“ und „Rock Me Amadeus“ geschickt kombiniert wurden.

Nach einer kurzen Pause wurde der zweite Programmteil mit dem Mambo „Sway“ fortgesetzt. Bei hereinbrechender Dunkelheit verlieh die geschickt arrangierte farbliche Beleuchtung den Stadtgarten ein besonderes nächtliches Flair, und im weiteren Verlauf des Konzerts begeisterte die Kapelle dann mit dem Medley „The Cream of Clapton“, das die Hits „Wonderful tonight“, „Layla“ und „Tears in heaven“ des englischen Blues- und Rock-Gitarristen und Sängers Eric Clapton enthält.

Wie Sigrid Albrecht bei der Ansage des nächsten Titels betonte, zählt Henry Mancini zu den größten amerikanischen Filmkomponisten des 20. Jahrhunderts. Aus einem von Manfred Schneider arrangierten Medley waren die Lieder „Baby Elephant Walk“ „Die Dornenvögel“ „Charade“ und „Moon-River“ zu hören. Einen weiteren Hit hatten die Musikerinnen und Musiker dann mit „Maniac“ aus dem Film „Flashdance“ parat, bevor sich das Konzert bereits dem Ende entgegen neigte.

Sigrid Albrecht dankte dem Publikum für den Besuch, der Stadt Osterburken und insbesondere den Mitarbeitern des Bauhofs für die Unterstützung, allen Helferinnen und Helfern für die Mithilfe vor, während und nach dem Konzert und ganz besonders auch dem Dirigenten Eberhard Dörr, der spontan dazu bereit gewesen sei, wieder ein Sommernachtskonzert durchzuführen, und die Akteure auf diesen Abend bestens vorbereitet habe.

Mit dem Potpourri unter dem Titel „Grease“ verabschiedete sich die Stadt- und Feuerwehrkapelle dann vom begeisterten Publikum und stimmte die Musical- bzw. Filmmusiklieder „We Go Together“, „Summer Nights“, „Born To Hand Jive“ „Beauty School Dropout“ und „Greased Lightnin“ an.

Bürgermeister Jürgen Galm dankte in seinem Schlusswort den Musikerinnen und Musikern für das Sommerkonzert. Das Publikum habe einen wunderbaren musikalischen Abend im Stadtgarten genießen können. Nach lang anhaltendem Beifall gab es mit dem Medley „Rock it“, bestehend aus einer Reihe von Rock’n’Roll-Hits, die vom Publikum gewünschte Zugabe.


 

Stadtgartenfest in Osterburken Die traditionelle Veranstaltung des Musikvereins war auch in diesem Jahr mit einem Entenrennen verbunden

270 Enten "kämpften" um den Sieg

Osterburken. An allen drei Festtagen fanden viele Besucher und Freunde der Blasmusik den Weg zum Fest, um im Schatten der uralten Bäume im Stadtgarten einige gemütliche Stunden zu verbringen.

Das Fest begann am Freitagabend mit der Party "Rock im Park" mit den "Dirty 30's". Dabei kam vor allem die Jugend auf ihre Kosten.

Der obligatorische Bieranstich, der am späten Samstagnachmittag durch Bürgermeister Jürgen Galm erfolgte, wurde von der "Polka-Besetzung" der Stadt- und Feuerwehrkapelle umrahmt, die anschließend zur Unterhaltung aufspielte.

Viele Fußballfans verfolgten am Abend im Festzelt die Übertragung des DFB-Pokalfinales und feierten ausgiebig in einer lauen Sommernacht.

Blasmusik im Festzelt

Blasmusik "non stop" war am Sonntag im Festzelt angesagt. Die Musikkapelle Schlierstadt begann das musikalische Programm. Zum Mittagskaffee spielte die Jugendkapelle des Musikvereins Osterburken, und den Tag beschlossen die Musikkapellen aus Erlenbach und Merchingen.

Immer wieder eine "Gaudi" ist das alljährliche Borkemer Entenrennen, das in diesem Jahr zum neunten Male durchgeführt wurde - und um 15 Uhr mit einer Rekordbeteiligung begann. Mehr als 270 gelbe Enten gingen auf dem Mühlkanal an den Start - und schwammen teils schnell oder auch sehr gemächlich dem Ziel an der Brücke entgegen. Dort verfolgten zahlreiche Schaulustige das Spektakel unter den Klängen des "Entenmarsches" in der Hoffnung, dass ihre Ente am Ende doch die Nase vorn haben möge. Moderiert wurde das Rennen von Patricia Dörr. Lange Zeit hatte die Ente mit der Nummer 174 geführt, die schließlich von der späteren Siegerin, der Ente mit der Nr. 164, kurz vor dem Ziel noch überholt wurde.

Im Anschluss folgte die Ehrung der Sieger. Den ersten Platz belegte die Ente Nr. 164 von Jule Fitz. Zweiter wurde Sebastian Gehrig, den dritten Platz belegte Christel Bauer. Auf die weiteren Plätze schwammen die Enten von Ute Holderbach, Jochen Köpfle, Anja Oechsner, Christel Schmitt, Lena Albrecht, Erna Brümmer und Peter Köpfle. Die Ente von Frieda Vogt, die gemächlich durch den Mühlkanal dem Ziel entgegenschwamm, belegte den letzten Platz und wurde ebenfalls mit einem Sachpreis gewürdigt.

Die Vorsitzende des Musikvereins, Patricia Dörr, bedankte sich bei allen, die das Rennen mit Sachpreisen unterstützt haben.

Am Abend spielte die Kapelle Merchingen im Festzelt zur Unterhaltung auf.

Seniorennachmittag

Das Fest begann am Montag bei herrlichem Sommerwetter mit einem Firmen- und Behördenessen, dem sich dann ein Seniorennachmittag, organisiert von Sigrid Albrecht, anschloss. Hierbei gab auch Osterburkens "Musikeroriginal" Peter Morbitzer einige Lieder zum Besten. Zum Festausklang spielte am Abend die Stadt- und Feuerwehrkapelle unter Leitung von Eberhard Dörr auf, die das musikalische Programm mit dem "Fliegermarsch" eröffnete und die vielen Besucher im und um das Festzelt bis kurz vor Mitternacht unterhielt.

Die Stimmung war bis spät in den Abend hinein prächtig, und die überaus zahlreichen Besucher waren bei heißem "Festleswetter" gerne zu den Musikern gekommen, um den aktiven Verein in Osterburken zu unterstützen.

Osterbrauch gepflegt Musik nach dem Gottesdienst / Regen zwang zur Verlegung in die Kirche

Platzkonzert in St. Kilian

Osterburken.Seit vielen Jahren pflegen die Musikerinnen und Musiker der Stadt- und Feuerwehrkapelle den schönen Osterbrauch des Choralspielens. So übermittelten sie auch in diesem Jahr wieder am Ostersonntag vom Salzberg aus musikalische Festtagsgrüße an die Bevölkerung der Römerstadt. Erstmals fand das traditionelle Osterkonzert des Musikvereins und der Chorgemeinschaft "Frohsinn" nicht am Ostersonntag, sondern erst am Ostermontag im Anschluss an den morgendlichen Gottesdienst statt.

Leider konnte das Konzert wegen des regnerischen Wetters nicht auf dem Marktplatz stattfinden, sondern musste in die Kirche St. Kilian verlegt werden.

Viel Beifall für die Musiker

Die Musikerinnen und Musiker der Stadtkapelle unter der Leitung von Dirigent Eberhard Dörr erfreuten die noch sehr zahlreich anwesenden Kirchenbesucher mit dem Konzertmarsch "Hall of Fame" sowie mit dem Potpourri "Henry Mancini Portrait". Sie beendeten das Konzert mit der Polka "Blasmusik macht Freude".

Die Sänger der Chorgemeinschaft präsentierten unter der Leitung von Dirigent Josef Stahl die Lieder "Wir bringen Musik den Menschen zur Freude" und " Wir lieben das Leben und den Chorgesang", wofür es viel Beifall gab.

Freude mit ins Jahr nehmen

Bürgermeister Jürgen Galm erinnerte in seiner kurzen Ansprache an das Osterfest, das mit Gebeten der Auferstehung und der Hoffnung gefeiert werde. Es sei das älteste und bedeutendste Fest des Christentums, zu dem heute auch die bunt gefärbten Ostereier gehörten. Die Freude, die das Osterfest gebe, sollten alle Bürger mit ins Jahr nehmen. Der abschließende Dank von Bürgermeister Galm galt auch den Musikern der Stadt- und Feuerwehrkapelle für die alljährliche Pflege des schönen Osterbrauches, vom Salzberg aus das Osterfest musikalisch einzuläuten. F

   
© Musikverein Osterburken e.V.